WordPress grundlagen

Das System WordPress als solches ist kostenlos und kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:
https://de.wordpress.org

Danach muss das System auf einem Server installiert werden. Hierzu brauchst Du einen Hosting-Anbieter wie etwa:
UDMedia, 1und1, Strato, all inkl. oder Mittwald. Diese Firmen stellen auf einem Server Speicherplatz meist zusammen mit einer Domain zur Verfügung. Die Kosten belaufen sich auf circa 5 bis 10 EURO im Monat.

Das System WordPress kann mit Themes zur optischen Darstellung erweitert werden. Unter dem Link https://de.wordpress.org/themes/ gibt es zahlreiche kostenlosen Themes. Natürlich besteht auch die Möglichkeit Themes zu  kaufen, bekannte Anbieter sind Envato und Elmastudio.

Bei den Plugins zur Erweiterung der Funktionalität sieht es ähnlich aus – viele sind unter https://de.wordpress.org/plugins/ kostenlos erhältlich. Spezielle Plugins kosten Geld, bieten dafür aber auch einiges.

Wodurch entstehen dann Kosten?

Das Einrichten einer Webseite, die Konfiguration sowie die geschickte Kombination aus Plugins oder andere Anpassungen kosten im wesentlichen Zeit. Dazu kommt Zeit, die für die Erstellung und Umsetzung einer Strategie notwendig ist. Was will ich erreichen? Welche Schritte muss ich dafür gehen?

So kommen schnell 60 bis 80 Stunden zusammen, bis eine Webseite komplett ist. Dazu Texte schreiben, Bilder erstellen (lassen), Bilder zurechtschneiden, Bilder benennen, Logiken entwickeln, die Besucher der Webseite durch die Seite führen, all dies sind Punkte die vorab bedacht werden sollten.

WordPress Wartung

WordPress ist vergleichbar mit einem Betriebssystem für Computer oder Smartphones. Ob Android, iOS, Windows oder OS X, in regelmäßigen Abstanden gibt es neue Versionen oder Sicherheits-Updates. Es ist notwendig diese Updates einzuspielen, um Sicherheitslücken zu schließen und technologisch auf der Höhe zu sein. Hierbei sind erfahrene Techniker von Nöten, um das System am laufen zu halten und Ausfälle zu vermeiden. Ein Anbieter dafür ist chidoo.