Als regionales Unternehmen bekannter werden

Als regionales Unternehmen bekannter werden, das ist sicherlich eine Herausforderung für viele. Die Website mit guten Texten allein betrachtet reicht da nicht.  Den Webauftritt außer acht zu lassen und nur auf soziale Medien zu vertrauen kann es auch nicht sein. Wenn wir uns die Geschichte des Internets anschauen wird deutlich, wie schnell Plattformen ihr Geschäftsmodell ändern, sich auflösen oder einfach nicht mehr relevant sind. Deshalb ist und bleibt die eigene Webseite der Angelpunkt für Unternehmen und über andere Portale werden die Inhalte ausgespielt und neue Besucher auf die eigene Website gelockt. Hier finden Sie einige Anregungen für Plattformen und Portale:

Bekannter werden durch soziale Medien und andere Suchsysteme:

Bevor Sie hier starten und eine Unternehmensseite anlegen fragen Sie sich bitte, ob Ihre Zielgruppe hier unterwegs ist. Richtet sich Ihr Angebot an Privatkunden sind das meist die passenden Plattformen. Fürs erste reicht es auch, sich einmal auf den Plattformen anzumelden und schon mal den Platz zu besetzen. Schreiben müssen Sie erstmal nichts, viel wichtiger ist es, die Gangart der Plattform  zu erforschen. Denn jede Plattform hat ihre Eigenheiten und spricht dabei ein anderes Publikum an. Fragen dabei sind:

 Wie gestalten Andere ihre Botschaft hier?
Lernen Sie von Anderen! Was machen andere Unternehmen, wie gestalten sie ihre Botschaft? Gefällt Ihnen der Stil? Vielleicht haben Sie aber auch eine bessere Idee, testen Sie! Probieren Sie ebenfalls verschiedene Uhrzeiten für das Veröffentlichen Ihrer Nachricht aus, damit Sie Ihre Zielgruppe zu passenden Zeit erreichen.

Welches Publikum ist hier unterwegs?
Ist das Publikum eher weiblich oder männlich, was interessiert das Publikum? Geht es auf der Plattform eher um Unterhaltung und Spaß, oder Design? Finden Sie dort andere zu Ihnen passende Unternehmen? Je nach Kanal lohnt sich eine andere Ansprache. Auch hier probieren und testen.

Youtube nimmt hier sicherlich eine Sonderrolle ein, da es eben für Videos geschaffen ist und  ein Video zu produzieren ist aufwändiger als Text. Pinterest ist für alle interessant, die im Bereich von Produkten unterwegs sind, da hier Fotos dominieren. Es lohnt sich jedoch, darüber nachzudenken, wenn Sie hier Ihre Zielgruppe vermuten und Youtube sollten Sie unbedingt im Auge behalten: es ist zu einer der großen Suchmaschinen geworden und mit Videos lassen sich alle möglichen Inhalte transportieren.

Bekannter werden durch mobile Plattformen

Diese zwei Plattformen setzen klar auf mobile Geräte, vom klassischen Desktop Rechner sind Sie nicht zu bedienen. Perfekt muss es nicht sein, es geht darum, den Moment festzuhalten, etwas Unterhaltsames zu posten und im besten Fall eine Geschichte zu erzählen.

Bekannter werden durch den Firmen-Blog (Corporate Blog) und weitere Vertriebskanäle

Sie bloggen? Wunderbar, dann lohnt es sich, Inhalte des Blogs in verkürzter oder abgewandelter Form auch hier zu veröffentlichen:

Durch diese zwei Business-Plattformen erreichen Sie andere Kreise. Wichtig ist hier, nicht 1:1 den Text vom Blog zu kopieren, denn das mag Google nicht. Besser ist es den Lesern ein Häppchen vom Text zu geben, sie neugierig zu machen und dann auf Ihren Blog zu ziehen. Nichts ist so wertvoll wie Ihre eigene Webseite. Die zwei hier genannten Seiten sind im Wesentlichen für Kontakt von Firma-zu-Firma (“B2B”) gedacht.

Bekannter werden durch die Angebote von Google und Microsoft

Den zwei häufig genutzten Suchmaschinen in Deutschland sollten Sie ebenfalls Bescheid sagen, dies sind:

Bei beiden ist es notwendig zu zeigen, dass Ihnen die angegebene Domain gehört, dies geht durch Einfügen von einer Zeile Code in Ihre Webseite oder das Herunterladen einer Datei, die in Ihrem Web-Verzeichnis abgelegt werden muss. Danach bieten beide Plattformen interessante Einblicke in Ihre Webseite und das Verhalten der Nutzer. Natürlich sollten Sie in der Datenschutzerklärung auf Ihrer Webseite darauf hinweisen.

Bekannter werden durch Branchenportale

Ebenso sollten Sie Ihr Unternehmen bzw. Ihre Dienstleistungen auf einigen Branchenportalen eintragen, dies können zum Beispiel sein:

Durch die Eintragung erhalten Sie Links auf Ihre Webseite, was Google gern zur Kenntnis nimmt. Auch kann es sein, dass Sie bereits ohne es zu wissen in einem solchen Verzeichnis stehen, da einige Firmen und auch Google Adressen gekauft haben. Es lohnt sich, hier einen Überblick zu bekommen, wo Ihr Unternehmen gelistet ist.

Bekannter werden durch Kartendienste

Um mehr digitale Sichtbarkeit zu erreichen,  gehört auch ein Eintrag bei den Anbietern von digitalen Karten und Navigationsgeräten dazu:

Einige Dienste setzen ein Ladenlokal oder einen Firmensitz voraus, so dass nicht alle Dienste für alle Branchen unbedingt nutzbar sind. Wichtig ist dabei das sorgfältige Ausfüllen und die gleichen Angaben in allen Diensten, vor allem die immergleiche Schreibweise. So ergibt sich für Google ein einheitliches Bild, was sich in der Bewertung Ihres Business-Profils auf Google widerspiegelt – sie erhalten eine bessere öffentliche Wahrnehmung.

So viele Plattformen, so wenig Zeit – wann soll ich das alles machen und bedienen?

Es ist klar, dass all dies Zeit braucht und nicht von Heute auf Morgen erledigt ist. Genauso sollten Sie Ihre Erwartungshaltung niedrig halten: Mit einem Post, einem Tweet oder einer Anmeldung werden Sie einer unter vielen sein. Was zählt ist Beständigkeit, also bleiben Sie dran, reservieren Sie jede Woche einen Zeitraum von ein bis zwei Stunden für Social Media und weitere Kanäle oder lagern diese Tätigkeit aus. Und gehen Sie unbefangen und mit Neugier an die Sache.

Zudem gibt es noch etliche branchenspezifische Verzeichnisse und Plattformen, hier kann ich Ihnen verständlicherweise keine allgemeine Empfehlung geben.

Wenn Sie Erfahrungen mit weiteren Plattformen gemacht haben, freue ich mich auf einen Austausch hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.